Nadine Baltzer/Yan Ristau/Achim Schröder: Wie politische Bildung wirkt. Wirkungsstudie zur biographischen Nachhaltigkeit politischer Jugendbildung.
Schwalbach/Taunus: Wochenschau Verlag 2014, 223 Seiten

baltzer_politische_bildung_w

Die Wirkung von Weiterbildung genießt seit einiger Zeit besondere Aufmerksamkeit. Welche Effekte haben die Angebote der Erwachsenenbildung? Bringen sie Erfolg, lohnen sich die Investitionen? Neben den mehr ökonomisch ausgerichteten Motiven rücken auch Fragen nach Verhaltensänderungen in den Vordergrund. Das betrifft speziell den Bereich der politischen Bildung. Unter besonderer Berücksichtigung non-formaler Aspekte politischer Jugendbildung gibt die vorliegende Studie einen Einblick in biografische Entwicklungen: Sie zeigt, „wie Jugendliche die Anregungen und Impulse aus Veranstaltungen politischer Bildung in ihrem weiteren Lebenslauf nutzen konnten“. (S. 8). Der zeitliche Abstand zwischen Teilnahme an Veranstaltungen und Interviews betrug etwa fünf Jahre.

Das, der von der Hans-Böckler-Stiftung finanzierten Studie zu Grunde liegende Selbstverständnis politischer Jugendbildung (vgl. S. 27) zielt auf selbsttätiges Denken und Handeln, angeregt durch pädagogische Angebote, um sich mit Angelegenheiten des demokratischen Gemeinwesens zu beschäftigen, sich selbst im Politischen zu verorten und um Zusammenhänge herzustellen. Wert gelegt wird darauf, dass das Verhältnis und die Beziehung zwischen den Jugendlichen und der Welt kognitiv, sozial und emotional durchdrungen werden. Aufgrund dieser Auffassung von politischer Jugendbildung bekommen die Erzählungen der Jugendlichen über ihr Leben besondere Bedeutung: Sie sollen erschließen, wie und wo sich Wissenserwerb – Erfahrungen in Kursen, Seminaren oder auf anderen Lernwegen – mit Emotionen verknüpfen und in Haltungen und Handlungen zum Ausdruck kommen.

Zum Erkenntnisgewinn wurden 23 biografisch-narrative Interviews eingesetzt sowie vier Gruppendiskussionen. Die Entscheidung für den biografischen Ansatz basiert auf der Überzeugung, dass sich die Wirkung politischer Bildung „nicht an einzelnen Kompetenzelementen, sondern nur in Zusammenhängen erfassen [lässt], in denen sie aktiviert“ werden“. (S. 32). Der biografische Zugang soll die Lebensgeschichte der jungen Erwachsenen durch Erzählungen offen legen. Die Teilnehmenden wurden über Institutionen der außerschulischen politischen Bildung gewonnen. Die Gruppendiskussionen mit einer Gruppengröße zwischen vier und neun Personen haben sich auf vier Themenstellungen bezogen: Langzeitpädagogisches Seminar für LandwirtInnen, Toleranz und Demokratie in der Schule, Migration und die eigene Geschichte in der Gewerkschaftsjugend.

Ein Review-Verfahren mit VertreternInnen aus Wissenschaft und Praxis wurde eingerichtet, wodurch der Verlauf der Untersuchung und das Hervorbringen der Ergebnisse einem regelmäßigen Diskussions- und Rückmeldeprozess ausgesetzt waren.

Bei der Auswertung der vielfältigen Wirkungen politischer Bildung kategorisierten die AutorInnen vier Typen:

  • politisches Engagement – Politisierungsprozesse und politische Aktivitäten wurden gefördert,
  • berufliche Orientierung – berufliche Tätigkeit, z. B. als Lehrender/Lehrende, ForscherIn oder FunktionärIn im politischen Feld wurde angeregt,
  • politisch aufgeklärte Haltung – führt zur kritischen Betrachtung des Verhältnisses von Individuum und Gesellschaft,
  • Erwerb politisch aktivierbarer Grundfähigkeiten – entwickelt wurden u.a. soziale Kompetenz, Rhetorik, Selbstbewusstsein für den privaten und arbeitsgesellschaftlichen Bereich.

Im Buch werden je zwei diesen Typen entsprechende Biografien vorgestellt, die auch den Einfluss politischer Sozialisation erkennen lassen.

In den „Schlussfolgerungen“ der Studie wird hervorgehoben, dass die Interviews viele Belege für die langfristige Wirkung außerschulischer politischer Jugendbildung liefern. Das kann auch als wichtige Rückmeldung für die in der politischen Bildung als MitarbeiterInnen und Lehrende tätigen Personen verstanden werden. Insofern ist das Buch nicht nur für weiterführende Forschung auf diesem Sektor interessant. Es gewinnt auch einen Stellenwert für die Professionalisierung von Personal in Jugend- und Erwachsenenbildung. //

Lenz, Werner (2015): Nadine Baltzer/Yan Ristau/Achim Schröder: Wie politische Bildung wirkt. Wirkungsstudie zur biographischen Nachhaltigkeit politischer Jugendbildung. In: Die Österreichische Volkshochschule. Magazin für Erwachsenenbildung. Dezember 2015, Heft 257/66. Jg., Wien. Druck-Version: Verband Österreichischer Volkshochschulen, Wien

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Zurück nach oben